Das Energieholz kann in den Heizungen von Privathäusern, in Gewärbegebäuden sowie in der Industrie verheizt werden. In diesem Falle wird in handliche Scheite zerkleinertes Brennholz benutzt, welches meist direkt aus dem Wald kommt, oder seit Jahren auch in der Privatwirtschaft erhältlich ist. Möglich ist jedoch auch eine vorherige Veredlung zu Hackschnitzel, Holzpellets oder Holzbriketts. Auch zur Herstellung von Holzkohle und Holzgas wird Energieholz eingesetzt.  
   

 

Stückholz  
Sehr lange Nachlege-Intervalle und ein Wirkungsgrad von 90 % machen einen heutigen Stückholzkessel  sparsam und bequem. Die großen Aschenräume verlängern die Wartungsintervalle erheblich. Die Rostfeuerung mit unterem Abbrand ermöglicht eine große Brennstoff- vielfalt. Nach Ende des Abbrands schließen die Luftklappen - und das Gebläse schaltet ab. Heutige Stückholzkessel können mit ½ Meter sowie 1 Meter Scheiter eingesetzt werden.
   
Hackschnitzel  
Der Holzschnitzel verbrennt CO2-neutral, rauch- und dampffrei
bei geringsten Partikelemissionen und erlaubt einen vollständig automatischen Betrieb von modernen Trockenschnitzelfeuerungen im Ein- und Mehrfamilienhaus sowie in der Industrie immer mehr eingesetzt. Besonders für grosse Leistungen, in der Landwirdschaft als totaler Energieträger sehr beliebt.
Sympathieheizen mit einem Brennstoff, der vor unserer Haustür nachwächst.
   
Pellets  
Benötigen Sie einen Pelletskessel für den Heizraum oder für die Etage? Wollen Sie die Pellets im Keller lagern oder soll ein kleiner Abstellraum umfunktioniert werden? Mit einem heutigen Pelletsystem ist fast alles möglich. Durch unterschiedlichen Kessel-Ausführungen und Pellets-Zuführvarianten liefern wir Lösungen für alle Leistungen und Ansprüche.